Jungs, da war mehr drin!

Foto: Volksstimme
Foto: Volksstimme

Nach dem glanzvollen Sieg vor einer Woche gegen den Tabellenführer Post Magdeburg ist beim Verbandsligisten HV Solpke/Mieste wieder der sportliche Alltag eingekehrt. Die

Altmärker verloren vergangenen Sonnabend beim BSV Magdeburg II mit 27:31. Völlig

unnötig wie ich finde, denn bei den Landeshauptstädtern war mehr möglich. Die waren klar zu packen. Doch die HV-Männer riefen nur phasenweise ihr eigentliches Leistungsvermögen ab. Gegen die offensive BSV-Abwehr wurde vielfach zu kopflos, ungeduldig mit zu vielen, vielen Einzelaktionen operiert. Vier vergebene Siebenmeter, fünf

Bälle an Latte und Pfosten sowie nicht ausreichend vorbereitete Würfe spielten dem keinesfalls spielerisch besseren Gastgeber regelrecht in die Hände. Wenn dann noch die Schiris schützend die Hände über die Heimmannschaft halten, muss man bei der Fülle der eigenen Schwächen den Punktverlust klaglos anerkennen. Ja, es hätte sogar noch schlimmer kommen können, wenn Torwart Manuel Weis nicht so stark gehalten hätte. Selbst mit dem lobenswerten, nimmermüden Einsatz konnte die HV-Männer ihre Fehlerquote nicht kompensieren. Jetzt heißt es sammeln und konzentrieren, denn in einer Woche folgt beim FSV Magdeburg schon die nächstes schwere Prüfung. Ohne kritischen Rückblick auf das BSV-Spiel droht wieder ein Punktverlust, der sicherlich nicht in die Planungen der Westaltmärker von einem guten , einstelligen Tabellenplatz passt.

Peter Ermisch
Peter Ermisch

Peter Ermisch - 

Kolumne  04 / 2015

(Ehrenmitglied des HV Solpke / Mieste )

SPOX.com - Handball

Handball: Flensburg bleibt im Meisterrennen cool
Spitzenreiter Flensburg hat im Meisterrennen der Bundesliga vorgelegt. Die Mannschaft von Trainer Maik Machulla gewann am 32. Spieltag beim TVB Stuttgart 30:20 (14:9) und ist nur noch zwei Siege von der erfolgreichen Titelverteidigung entfernt.
>> mehr lesen

Handball: Bundesliga erhält zusätzlichen Europacup-Startplatz
-Durch den Titelgewinn des THW Kiel im EHF-Pokal bekommt die Bundesliga einen zusätzlichen internationalen Startplatz für die kommende Saison. Eine entsprechende Entscheidung der Europäischen Handball Föderation (EHF) teilte die HBL am Dienstag mit.
>> mehr lesen

Handball: Lang lebe "König Alfred"! Emotionen pur &"ein bisschen Verarschung"
Der THW gewinnt den EHF-Cup und bereitet damit seinem Trainer Alfred Gislason ein wunderbares Abschiedsgeschenk. Die Fans bringen es tatsächlich fertig, den isländischen Eisblock zumindest ein wenig zum Schmelzen zu bringen.
>> mehr lesen

Handball: "Einzigartig": Gislason verlässt Kiel mit 20 Titeln
Der THW Kiel hat das EHF-Cup-Finale gegen die Füchse Berlin gewonnen. Niclas Ekberg lässt es mächtig krachen, den Hauptstädtern fehlt zu lange eine vernünftige Torhüterleistung.
>> mehr lesen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.
Jetzt spenden