Furiose Aufholjagd nicht belohnt

Nach durchwachsener erster Halbzeit mit doch einigen leichtfertig vergebenen Chancen und schon bedrückendem 11:17-Rückstand haben die Verbandsliga-Männer des HV Solpke/Mieste bei Eiche Biederitz nur sehr ungücklich 30:32 verloren. Nach furioser Aufholjagd mit enormen Einsatz der offensiven Abwehr, die der Eiche-Sieben überhaupt nicht behagte und zu Fehlern zwang, war sogar noch ein Punktgewinn drin. 40 Sekunden waren zu spielen. Biederitz lag nur noch mit 31:30 vorn. Die Spannung in der Halle knisterte regelrecht. Es bahnte sich bei Ballbesitz der Altmärker nämlich eine nicht mehr erwartete Spielwende an. Maximilian Kleist wollte im schnellen Vorwärtsgang den Ball auf Steve Sauer passen, wurde aber unfair dabei gestört. Die jungen Schiedsrichter wollten das nicht sehen und pfiffen stattdessen Abwurf für die Biederitzer. Die starteten zum Gegenangriff durch und mit dem Schlusspfiff fiel ihr 32:30-Siegtreffer.

Kopf nicht hängen lassen, Männer. Ihr habt trotz mancher Fehler nicht verzagt, Moral bewiesen und leidenschaftlichen Handball zelebriert.  Ein dickes Lob für diese Leistung! Wenn man bedenkt, dass euer Führungsspieler Tim Grassel nicht dabei war, ist sogar Hochachtung für euren Auftritt das richtige Prädikat. Mit Blick auf den 21. Februar, wenn Tabellenführer Post Magdeburg nach Mieste kommt, war das mehr als ein hoffnungsvolles Signal. Post muss sich wohl warm anziehen. Das ist die Botschaft die ich aus Biederitz mitbringe.

Peter Ermisch
Peter Ermisch

Peter Ermisch - 

Kolumne  02 / 2015

(Ehrenmitglied des HV Solpke / Mieste )

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.
Jetzt spenden